Ihre Chance: Exklusive Praktikumsbörse online

Liebe Unternehmensvertreter,

es ist vollbracht: unsere neue Praktiukumsbörse für Düsseldorf ist online. Sie ist für Sie eine systematische Chance, einen reellen Kontakt zu Jugendlichen zu ergreifen. In Zeiten von Fachkräftemangel wird dies immer wichtiger. Aber: hier ist noch Luft nach oben. Wir bitten Sie deshalb, Praktikaplätze anzubieten und unsere neue Börse dafür zu nutzen.

ALLES IST KOSTENFREI, ABER NICHT UMSONST!
Die Adresse lautet: www.deinschulpraktikum.de

Die Börse, die ausschließlich Angebote zu schulbezogenen Praktika beinhaltet, lebt von Angebot und Nachfrage! Ohne entsprechende Angebote werden unsere Jugendlichen sehr schnell das Interesse daran verlieren.

Die Unternehmerschaft Düsseldorf und unsere Stiftung PRO AUSBILDUNG haben sich mit IHK, HWK, Kreishandwerkerschaft und Agentur für Arbeit zusammengeschlossen mit dem Ziel, in den Betrieben und Unternehmen für die Börse nach Kräften zu werben. Es wäre ein gutes Zeichen, wenn es gelingen würde, die Düsseldorfer Praktikumsbörse mit Leben zu füllen.

Für Rückfragen steht Ihnen Eva Deckers unter 0211.6690822 und deckers@unternehmerschaft.de zur Verfügung.

Messenger-Service von der Unternehmerschaft: Infos kommen per WhatsApp

Was bringt die Woche in der Düsseldorfer Wirtschaft? Was ist los in den Unternehmen? Worüber berichten wir auf ANTENNE DÜSSELDORF und in der RHEINISCHEN POST? Welche Veranstaltungen der Unternehmerschaft sind für Sie interessant? Welche neue Themen im Arbeitsrecht gibt es? Antworten darauf gibt’s aktuell über WhatsApp. Und natürlich können Sie uns auf diesem Wege auch erreichen, Fragen klären und für Veranstaltungen anmelden.

Hier kostenfrei abonnieren:

1.) Speichern Sie unsere Kontaktdaten auf Ihrem Handy: Unternehmerschaft 0163.6294356.

2.) Senden Sie uns anschließend eine Nachricht über WhatsApp mit dem Wort „Start“.

3.) Fertig.

Alles kostenfrei. Alles stressfrei: aktuelle Einladungen, neue News aus den Bereichen Arbeitsrecht, Tarif, Personal + Ausbildung!

Neues Format von Wirtschaftsclub + Unternehmerschaft

Professor Helmut Döring war der Premierengast der ersten „Düsseldorfer Freitagsrunde“, einer neuen Dialogreihe vom Wirtschaftsclub Düsseldorf und der Unternehmerschaft Düsseldorf. Dörings Thema „Digitalisierung im Mittelstand ist eine Führungsaufgabe – Herausforderungen und Maßnahmen in Marketing, Vertrieb und Personal“ brannte offenbar vielen Unternehmen unter den Nägeln, denn in wenigen Tagen war die Startveranstaltung ausgebucht. Helmut Döring lehrt marktorientierte Unternehmensführung an der Internationalen Berufsakademie.

Vor seiner Professur war Döring viele Jahre als Geschäftsführer in der Digitalwirtschaft tätig. Die neue „Freitagsrunde“ schließt eine Lücke in der Landeshauptstadt. Sie ist eine gute Gelegenheit, Praktiker aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft live zu erleben. Die kurzweilige Veranstaltungsreihe ist so konzipiert, dass Führungskräfte aus der Wirtschaft und anderen Teilen der Düsseldorfer Gesellschaft in ihrer täglichen Arbeit unterstützt werden. Nach dem Vortrag stehen eine moderierte Aussprache und ein gesunder und frischer Lunch in den inspirierenden Räumlichkeiten des Wirtschaftsclub auf dem Programm. In seinem Vortrag zeigte Helmut Döring auf, dass die Digitalisierung eine Führungsaufgabe ist und er benannte Maßnahmen, die die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und somit den Erfolg mittelständischer Unternehmen auch im Zeitalter der Digitalisierung sichern können. Auch praktische Beispiele aus der Wirtschaft wurden thematisiert. Döring ist auch in der Wissenschaft und der Forschung sehr aktiv. Zuletzt hat er mit einem Vortrag an einer Konferenz an der Universität von Rom teilgenommen. Unter den Wissenschaftlern aus Europa und Ländern wie den USA, Kanada und Australien war er der einzige deutsche Vertreter.

Neue Studie: Fachkräftesicherung bei Unternehmen das größte Sorgenkind

„Die Fachkräftesicherung bewegt alle Unternehmen. Es ist nicht allein ein Problem für kleine und mittlere Unternehmen“, kommentiert Prof. Dr.-Ing. Sascha Stowasser, Direktor des ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft, Düsseldorf, eine neue Studie seines Instituts. „Die Experten unserer Studie sind sich einig: Die Lösung liegt unter anderem in dem Ausbau von Digitalisierung & Industrie 4.0, stetiger Prozessoptimierung und in der Erhöhung der Arbeitszeitflexibilität.“

Zur kompletten Auswertung: https://www.arbeitswissenschaft.net/fileadmin/Bilder/Angebote_und_Produkte/Studien/Auswertung_Fru__hjahr_2018_2.pdf

Chancen von Digitalisierung & Industrie 4.0
Geschäftsmodelle werden sich durch den Einfluss von Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern und neue werden geschaffen. Es entstehen neue Möglichkeiten der Flexibilität, sie lässt mehr Menschen am Arbeitsmarkt teilhaben, sei es durch neue Möglichkeit der mobilen Arbeit oder auch die Integration gering Qualifizierter oder auch neue Formen von hochqualifizierter Arbeit. Aus diesem Grund steigt das Thema stetig in der Bedeutung.

Arbeitszeitflexibilität und mobile Arbeit
Flexibilität steht über allen Prozessen, besonders auch in bei der Arbeitszeit. Hier wird es immer bedeutender die Bedürfnisse von Unternehmen und Mitarbeitern in Einklang zu bringen. „Das verdeutlicht auch der neue Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie in diesem Jahr. In dem Vertrag werden Rahmenbedingungen für freiwillige Betriebsvereinbarungen zum mobilen Arbeiten gesetzt“, erläutert Stowasser.

Prozessoptimierung
Digitalisierung & Industrie 4.0 und Arbeitszeitflexibilisierung bedingen die Prozessoptimierung. Der erste Platz in der Bedeutung innerhalb der Arbeitswelt lässt sich leicht aus dem Anspruch der Unternehmen begründen, stetig an der Optimierung ihrer Prozesse zu arbeiten. „Denn ohne Optimierung, keine Wettbewerbsbeständigkeit,“ fasst der Direktor des ifaa zusammen.

Unternehmen aufgepasst: durch neue Fördermöglichkeiten nun Langzeitarbeitslose einstellen

Trotz der guten Arbeitsmarktlage gibt es allein in Düsseldorf 7.079 Langzeitarbeitslose, die seit langem Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) beziehen und ohne besondere Unterstützung absehbar nur wenig Chancen auf Aufnahme einer Beschäftigung haben. Viele dieser Menschen können arbeiten und wollen arbeiten. Sie brauchen nur eine Chance, dieses in der Praxis zu beweisen.

Der Bundesgesetzgeber hat auf diese Situation mit einer neuen Gesetzinitiative reagiert, die zum 01.01.2019 in Kraft treten soll. Ziel des Gesetzes zur „Schaffung neuer Teilhabechancen für Langzeitarbeitslose auf dem allgemeinen und sozialen Arbeitsmarkt“ ist es, auch diesen Menschen wieder eine Perspektive zu eröffnen. Dieses soll durch ein attraktives Förderpaket für Arbeitgeber erreicht werden, in dem auskömmliche Lohnkostenzuschüsse, gute Vorbereitung, individuelle Förderung und beschäftigungsbegleitendes Coaching durch das Jobcenter finanziert werden. Gefördert werden alle Arbeitgeber und jede geeignete Beschäftigung in Voll- oder Teilzeit. Das Jobcenter Düsseldorf legt besonderen Wert darauf, dass auch die lokale Wirtschaft in den Genuss dieser Förderung kommt.

Konkret werden sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse mit Langzeitarbeitslosen gefördert. Es gibt zwei unterschiedlich hohe und lange Lohnkostenzuschüsse, die in Anspruch genommen werden können.

Die Förderung erfolgt unbürokratisch. Auf Wunsch leisten die Betriebsakquisiteure/innen des Jobcenters beim Antrag Unterstützung.

Neben der Eröffnung von Teilhabechancen bleibt der Übergang aus der geförderten Beschäftigung in eine ungeförderte Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt mittel- und
langfristiges Ziel. Daher wird eine ganzheitliche beschäftigungsbegleitende Betreuung durch ein individuelles Coaching durchgeführt.

Der Gesetzentwurf befindet sich in der parlamentarischen Abstimmung, wobei sich noch kleine Änderungen ergeben könnten. Das Gesetz soll zum 01.01.2019 in Kraft treten.

Wenn Sie sich jetzt schon weiter informieren wollen, ggf. jetzt schon mögliche Stellenangebote unterbreiten wollen, können Sie sich gerne an das Jobcenter Düsseldorf wenden. Einfach und unverbindlich. Ihre Ansprechpartnerin ist: Iris Gladbach, Tel.: 0211 – 91747-850 Email: iris.gladbach@jobcenter-ge.de.

anyMOTION für Förderprogamm „go-digital“ autorisiert

Nicht nur die Bundesregierung hat sich die Digitalisierung in Deutschland auf die Fahnen geschrieben. Auch für Unternehmen ist der Einstieg in die digitale Welt oder der Ausbau schon bestehender Strukturen ein grundlegender Faktor, um wettbewerbsfähig zu sein und bleiben zu können. Besonders KMU und Handwerksbetriebe stehen hier oft vor großen Herausforderungen, denn häufig fehlen Zeit, Ressourcen und internes Know-How, um digitale Projekte zu stemmen. Auch finanzielle Gesichtspunkte spielen eine Rolle. Hier greift nun das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und unterstützt Unternehmen im Rahmen des Förderprogramms „go-digital“. anyMOTION gehört zu den autorisierten Beratungsunternehmen.

Was wird bei „go-digital“ gefördert?
Das Förderprogramm umfasst drei Module:
1. Digitalisierte Geschäftsprozesse
2. Digitale Markterschließung
3. IT-Sicherheit

Wer also die Entwicklungen im Bereich Online-Marketing, Online-Handel und Digitalisierung des Geschäftsalltags auf- und ausbauen möchte, kann diese staatlich fördern lassen. Als autorisierte und zertifizierte Agentur übernehmen wir nicht nur die Beratung und Umsetzung der individuellen Projekte, sondern auch die bürokratischen Leistungen der Antragstellung, Abrechnung und Verwendungsnachweisprüfung mit dem BMWi.

Wer wird bei „go-digital“ gefördert?
Die Kriterien für zu fördernde Unternehmen sehen wie folgt aus:
• Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks mit technologischem Potenzial
• Beschäftigung von weniger als 100 Mitarbeitern
• Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme des Vorjahres von höchstens 20 Millionen Euro
• Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland
• Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung

Interessieren Sie sich für das Förderprogramm und möchten uns kennenlernen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf: anfrage@anymotion.de

Alle Infos hier zum Download!

Digital Demo Day 2019

Über 125 Startups aus den Bereichen Industrial Tech, Smart Services, VR/AR, IoT, Robotics, AI, Blockchain und Cyber Security präsentieren ihre digitalen Innovationen. Auf 2 Bühnen erlebt ihr Keynotes, Live-Hacks & Panels mit inspirierenden Speakern & Experten.
Ihr wollt eure digitalen Lösungen und Technologien präsentieren? Bewerbt euch mit diesem Formular für einen unserer 125 Ausstellerplätze.

Digital Demo Day 2019
Donnerstag, 7. Februar 2019
Düsseldorf

https://digihub.de/veranstaltungen/ddd2019

MaschBau Innovation Night

Startups, Unternehmen und Wissenschaftler pitchen ihre digitalen Innovationen für den Maschinenbau: von M2M Applications über Machine Learning bis zu Predictive Maintenance und digitalen Services.  Das Publikum kürt den besten Pitch!

MaschBau Innovation Night
Mittwoch, 14. November 2018
SMS Businesspark
Blumenberger Str. 143-145, 41061 Mönchengladbach

Ihr wollt eure Lösung pitchen? Dann bewerbt euch unter events@digihub.de.

Infos, Pitchbewerbung & Anmeldung unter www.digihub.de/veranstaltungen/maschbau

Netzwerken im Palais: ElectronicPartner auf der IFA 2018

Austauschen, informieren, netzwerken – das steht im Mittelpunkt der ElectronicPartner IFA-Präsenz. „Bester Service für unternehmerischen Erfolg – unter dieses Motto stellen wir die Dienstleistungen für die Händler in unserer Verbundgruppe. Auf der IFA 2018 setzen wir das um, in dem wir unseren Mitgliedern bewusst einen Rückzugsraum im hektischen Messegeschäft anbieten, von dem aus sie die Highlights der Messe entdecken können“, erklärt Friedrich Sobol, Vorstand ElectronicPartner, das Konzept der Verbundgruppe. Mit dem hellen, offenen Palais direkt am Nordeingang der Messe hat das Unternehmen dafür genau den richtigen Platz gefunden.

Im Palais können die Fachhändler der Verbundgruppe ihre Ansprechpartner aus dem Vertrieb, Einkauf, Marketing und E-Commerce treffen und im persönlichen Gespräch die Messethemen vertiefen. Zusätzlich gibt es Informationen zu Neuerungen bei den PoS-Tools Virtual Shelf und E-Plakat.

Außerdem erhalten alle IFA-Besucher einen speziell für den Fachhandel zusammengestellten Guide. Hier sind die spannendsten Innovationen und Trends der wichtigsten Industriepartner für einen interessanten Messerundgang zusammengefasst. „Wir wollen unsere Mitglieder in den Dialog mit den Herstellern bringen und ihnen die Chance geben, aktuelle Highlights perfekt inszeniert zu erleben“, erläutert Friedrich Sobol.

Neben den Mitgliedern aus Deutschland nutzen auch die internationalen Partner aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz sowie aus den 16 Ländern des E-Square-Verbunds die Chance, während der IFA neue Techniktrends live zu erleben.

10 Jahre Düsseldorfer Arbeitsrechtforum

Am 6.+7. September findet im zehnten Jahr das Düsseldorfer Arbeitsrechtsforum statt. Die Düsseldorfer Arbeitgeberverbände unterstützen die Veranstaltung. Gründer und Impulsgeber des Forums, Professor Bernd Schiefer von Unternehmer NRW, hören Sie in einer Sondersendung am 29. August ab 19.04 Uhr (auch im Livestream) auf www.antenneduesseldorf.de. Das Programm gibt’s unter www.duesseldorfer-arbeitsrechtsforum.de.