Als erster Großhändler bringt METRO Deutschland das amerikanische Trendprodukt in die deutschen Regale

METRO Deutschland bietet allen Burger-Liebhabern eine zukunftsweisende Alternative an: The Beyond Burger® überzeugt als pflanzenbasierte Variante des klassischen Fleischgerichts. Das Vorzeigeprodukt von Beyond Meat® eroberte in den vergangenen Jahren bereits den amerikanischen Markt und ist in naher Zukunft in den METRO-Großmärkten vertreten. Dort erweitert der pflanzenbasierte Burger das Sortiment an innovativen Trendprodukten für Gastronomen und Food-Enthusiasten.

Pflanzenbasierte Nahrung liegt im Trend – seit Jahren erfreuen sich rein pflanzliche Lebensmittel immer größerer Beliebtheit. Auch in den METRO-Großmärkten finden Anhänger der vegetarischen und veganen Küche ein breites Sortiment. Mit einem neuen Trendprodukt, das aus Übersee stammt und in den hiesigen Großmärkten bald seine Premiere feiert, bringt METRO Deutschland einen speziellen Burger in die Regale. „Wir freuen uns darüber, dass wir als erster Großhändler in Deutschland The Beyond Burger anbieten. Der Erfolg in den USA beweist, dass es sich hier um ein revolutionäres Produkt handelt“, sagt Markus Thaller, Category Manager Fleisch & Wurst bei METRO Deutschland. „Wir haben den Anspruch unseren Kunden ein breites Sortiment anzubieten, das sich durch nachhaltige und innovative Produkte auszeichnet.“

Henkel unterstützt das freiwillige Engagement seiner Mitarbeiter

Der Internationale Tag des Ehrenamts am 5. Dezember würdigt den großen gesellschaftlichen Beitrag, den Ehrenämtler tagtäglich leisten. Darunter sind auch viele Henkel-Mitarbeiter. Henkel war eines der ersten deutschen Unternehmen, das ein Programm zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements seiner Mitarbeiter und Pensionäre entwickelt hat: die MIT-Initiative („Miteinander im Team“). In 20 Jahren MIT wurden so über die Fritz Henkel Stiftung 14.000 gemeinnützige Projekte in mehr als 100 Ländern unterstützt.

Von Asien und Nordamerika bis hin zu Afrika, Europa und Südamerika: Am Internationalen Tag des Ehrenamts organisieren Henkel-Mitarbeiter – gefördert durch das Unternehmen – in allen Regionen Hilfs- und Spendenaktionen: Mitarbeiter in Taiwan sammeln zum Beispiel Kleiderspenden für Waisenhäuser, in den USA werden Lebensmittel gespendet und in Guatemala Häuser für Familien gebaut, die durch einen Vulkanausbruch ihr Zuhause verloren haben.

Dies sind nur einige Beispiele für die vielen Projekte der ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter und Pensionäre von Henkel. Die Fritz Henkel Stiftung unterstützt sie mit Sach- und Geldspenden sowie mit bezahlter Freistellung von der Arbeit. „Unsere engagierten Kollegen sind das Herzstück der MIT-Initiative. Wir sind immer wieder begeistert von ihrem Engagement und davon, was sie vor Ort bewegen und bewirken“, sagt Nadine Frey, verantwortlich für das freiwillige Engagement bei Henkel. Zum 20-jährigen Jubiläum der MIT-Initiative hatte die Stiftung in diesem Jahr eine Sonderspende von 50.000 Euro für ein Mutter-Kind-Gesundheits-Zentrum in Nepal übergeben.

Die MIT-Initiative
Freiwilliges gesellschaftliches Engagement – auch Corporate Citizenship genannt – ist seit der Firmengründung durch Fritz Henkel im Jahr 1876 ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur von Henkel. Über die Fritz Henkel Stiftung engagiert sich das Unternehmen über die Geschäftstätigkeit hinaus; das ehrenamtliche Mitarbeiterengagement ist eine wichtige Säule davon.

Weihnachtlicher Sprinter im Einsatz

Täglich werden Tonnen verzehrfähiger Lebensmittel vernichtet, gleichzeitig herrscht bei vielen Menschen Mangel. Die Tafeln schaffen seit 1993 einen Ausgleich: Die gemeinnützigen Organisationen sammeln überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel und verteilen sie an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte. Mittlerweile unterstützen mehr als 60 000 ehrenamtliche Helfer rund 900 Tafeln in Deutschland. Mercedes-Benz ist seit 20 Jahren einer der Hauptsponsoren. In dieser Zeit wurden über 900 Transporter zu speziellen Konditionen an die verschiedenen Tafelinitiativen des gesamten Bundesgebietes ausgehändigt. Bei dem „Weihnachts-Sprinter“ auf unserem Foto handelt es sich um ein neues Fahrzeug der dritten Generation, die seit diesem Jahr erhältlich ist. Mittels Mercedes PRO connect können online Aufträge gesteuert und Fahrzeuginformationen wie Standort, Kraftstoffvorrat oder Wartungsintervalle nahezu in Echtzeit abgefragt werden. Mehr als 1700 verschiedene Ausführungen gibt es.

Wie in Geschenkpapier: Für eine Weihnachtsaktion brachte dieser, eigens beklebte Mercedes-Benz Sprinter, Päckchen zur Erkner Tafel in Brandenburg.