Lehrstellenaktion 2014 von ANTENNE sehr erfolgreich

Auf ANTENNE DÜSSELDORF läuft aktuell sehr erfolgreich die „Lehrstellenaktion 2014“. Von den Unternehmen können noch für dieses Jahr offene Lehrstellen genannt werden. Diese werden kostenfrei auf der Webseite des Senders und im laufenden Programm veröffentlicht. In der wöchentlichen Schwerpunktsendung „Düsseldorfer Wirtschaft“ (immer mittwochs ab 19:04 Uhr) gibt es außerdem zur Lehrstellenaktion Hintergrundberichte, Interviews und aktuelle Informationen zum Düsseldorfer Ausbildungsmarkt. Partner der Aktion sind die Agentur für Arbeit, die Unternehmerschaft Düsseldorf sowie weitere Organisationen der Wirtschaft. Alle Informationen jetzt unter www.antenneduesseldorf.de. Fragen beantwortet Christina Hüning am Unternehmerschafts-Telefon: 0211.6690813.

METRO GROUP mit deutlichem flächenbereinigten Umsatzplus

Die METRO GROUP hat im 3. Quartal 2013/14 beim flächenbereinigten Umsatz einen Zuwachs von 1,7% erzielt. „Die erfreuliche flächenbereinigte Umsatzentwicklung im dritten Quartal zeigt, dass unsere Maßnahmen und Investitionen in eine erfolgreiche Zukunft unserer Vertriebslinien immer stärker greifen“, sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG.

„Insbesondere bei METRO Cash & Carry und Real in unserem Heimatmarkt Deutschland sehen wir zunehmend, dass unser Sortiments- und Serviceangebot, auch im herausfordernden Nonfood-Bereich, für die Kunden relevanter wird.“ Unterstützt wurde die positive Entwicklung auch durch die Verschiebung des Ostergeschäfts vom März in den April. Der berichtete Umsatz der METRO GROUP erreichte im 3. Quartal 14,9 Mrd. € (Q3 2012/13: 15,3 Mrd. €) und war wie in den vergangenen Quartalen negativ beeinflusst von Währungs- und Portfolioeffekten. Gleiches gilt für das betriebliche Ergebnis EBIT vor Sonderfaktoren, welches dennoch mit 276 Mio. € auf dem Vorjahresniveau liegt. An ihrer Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2013/14 hält die METRO GROUP unverändert fest.

Auch im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 hat sich die kontinuierliche Arbeit an neuen Absatzkanälen und Formaten, den Sortimenten sowie erweiterten Beratungs- und Serviceleistungen für die Vertriebslinien ausgezahlt: Beim Belieferungsumsatz konnte METRO Cash & Carry mit einem Plus von 4,5% erneut zulegen. Im Neunmonatszeitraum 2013/14 erreichte der Belieferungsumsatz 2,0 Mrd. Euro und wuchs damit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,1% (in Landeswährung: +15,0%). Auch der Onlinehandel entwickelte sich weiterhin dynamisch: Media-Saturn generierte im Zeitraum Oktober 2013 bis Juni 2014 über das Internet einen Umsatz von 1,1 Mrd. €. Dies macht rund 7% des Gesamtumsatzes der Vertriebslinie aus. Auch bei Galeria Kaufhof entwickelte sich der Umsatz in den Online-Filialen galeria.de und sportarena.de weiterhin sehr positiv und wuchs in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/14 um über 70% auf 51 Mio. €. Der Umsatzanteil der Eigenmarken im Konzern erreichte 12,1% im 3. Quartal 2013/14. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/14 stieg der Umsatzanteil der Eigenmarken auf 11,4% nach 11,2% im Vorjahreszeitraum.

Wie außerdem bekannt gegeben wurde, hat der Personalausschuss des Aufsichtsrats der METRO AG dem Gesamtgremium empfohlen, Olaf Koch für weitere 3 Jahre zum Mitglied des Vorstands zu bestellen und zum Vorstandsvorsitzenden zu ernennen. Der Vorschlag wurde im Aufsichtsrat im Rahmen seiner diesjährigen Strategieklausur einhellig begrüßt. Der Aufsichtsrat hat seine Unterstützung des Gesamtvorstands und seiner Unternehmensstrategie bekräftigt.

IWH: Deutsche Konjunktur hat Schwung verloren

Nach IWH-Angaben hat sich der am Jahresanfang hohe Produktionszuwachs in der deutschen Wirtschaft nicht fortgesetzt und die Unternehmen schätzten ihre Aussichten nicht mehr ganz so günstig ein, weil eine kräftige Erholung der Eurozone weiter auf sich warten lasse. Aufgrund der weiterhin günstigen binnenwirtschaftlichen Bedingungen rechnet das Institut dennoch mit einem BIP-Zuwachs von 1,5 Prozent im Jahr 2014 und von 1,6 Prozent im kommenden Jahr. Auch der Arbeitsmarkt sei „nach wie vor in einer sehr robusten Verfassung“, heißt es weiter: Die Zahl der Erwerbstätigen sowie das Arbeitsvolumen nahmen im ersten Halbjahr weiter kräftig zu. Im zweiten Halbjahr dürfte die Konjunktur wohl nur moderat anziehen, da die Unternehmen ihre Geschäftserwartungen seit dem Frühjahr deutlich zurückgenommen und ihre Investitionstätigkeit wieder verringert hätten. Der Produktionsanstieg in Deutschland werde daher im Jahr 2014 geringer ausfallen als bislang erwartet.(Quelle: IWH)