US-Generalkonsul Düsseldorf bei der Unternehmerschaft

hubler

Ste­phen A. Hub­ler, US-Gene­ral­kon­sul Düs­sel­dorf, wur­de jetzt von Dr. Andre­as Bruns, Vor­sit­zen­der der Unter­neh­mer­schaft Düs­sel­dorf, im Indus­trie­club emp­fan­gen. In der Rei­he “Unter­neh­mer­schaft im Dia­log” stand er Rede und Ant­wort und blieb kei­ne Ant­wort schul­dig. Sei­ne The­men waren in ers­ter Linie die Ener­gie­wen­de, die Ukrai­ne-Kri­se und die Situa­ti­on im Mitt­le­ren Osten.

Ste­phen A. Hub­ler hat im August 2012 sei­ne Auf­ga­be als Gene­ral­kon­sul in Düs­sel­dorf über­nom­men, nach­dem er zuvor von 2009 bis 2012 stell­ver­tre­ten­der US-Gene­ral­kon­sul im US- Gene­ral­kon­su­lat in St. Peters­burg in Russ­land war. Sei­ne ers­te Stel­le als Diplo­mat im Aus­wär­ti­gen Dienst der Ver­ei­nig­ten Staa­ten hat­te Mr. Hub­ler von 1992–1994 im US-Gene­ral­kon­su­lat Frank­furt inne und konn­te dazu ers­te diplo­ma­ti­sche Erfah­run­gen in der Abtei­lung für Öster­reich, Deutsch­land und die Schweiz des US-Außen­mi­nis­te­ri­ums nut­zen. Wei­te­re Sta­tio­nen waren sei­ne kon­su­la­ri­sche Tätig­keit in Cos­ta Rica (1994–1996) und wie­der im US-Außen­mi­nis­te­ri­um (1997–98), wo er unter ande­rem für die Pla­nung von Frie­dens­mis­sio­nen im Koso­vo zustän­dig war.

Von 1999–2001 war Mr. Hub­ler im „Office of Cen­tral Ame­ri­can Affairs“ ver­ant­wort­lich für die Bezie­hun­gen zu Gua­te­ma­la.  Im Jah­re 2001 führ­te ihn sei­ne Lauf­bahn dann in die US-Bot­schaft in Äthio­pi­en, wo er zwei Jah­re lang als Regio­nal­ko­or­di­na­tor am Horn von Afri­ka fun­gier­te, mit beson­de­rer Ver­ant­wor­tung für US-Hilfs­pro­gram­me für eine Mil­li­on Flücht­lin­ge in Äthio­pi­en, Eri­trea, Soma­lia, Sudan, Dji­bou­ti, und Kenia.

Als Bot­schafts­rat für poli­ti­sche und wirt­schaft­li­che Ange­le­gen­hei­ten in der US-Bot­schaft in Maze­do­ni­en (2004–2008) bil­de­ten die Bemü­hun­gen Maze­do­ni­ens zur Auf­nah­me in die NATO und die EU den Fokus sei­ner Arbeit. Dafür sowie für sei­nen Ein­satz zur För­de­rung der Bezie­hun­gen zwi­schen den USA und der EU wur­de er 2008 vom US-Außen­mi­nis­te­ri­um aus­ge­zeich­net. Ste­phen Hub­ler spricht Deutsch, Spa­nisch, Maze­do­nisch und Rus­sisch.

Ste­phen Hub­ler wur­de in Ecua­dor gebo­ren und wuchs in Deutsch­land, Japan, Nepal, Boli­vi­en und Öster­reich auf – in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten ist er in Penn­syl­va­nia zuhau­se. 1986 schloss er sein Stu­di­um der inter­na­tio­na­len Bezie­hun­gen an der Uni­ver­si­ty of Sou­thern Cali­for­nia mit dem Magis­ter­ex­amen ab.  Von 1988–1990 war er Offi­zier im 11th Armo­red Caval­ry Regi­ment der US-Armee in Ful­da. Mr. Hub­ler ist mit Ute Reith-Hub­ler aus Ful­da ver­hei­ra­tet und hat zwei Töch­ter, die bei­de Deutsch spre­chen.