Arbeiten, wo man will: So funktioniert Homeoffice bei Vodafone

Vor sechs Jah­ren fiel bei Voda­fone der Start­schuss fürs Home­of­fice. Damals wur­den die Büro­räu­me der neu gebau­ten Fir­men­zen­tra­le am Cam­pus bezo­gen und die Mit­ar­bei­ter wech­sel­ten nicht nur die Räum­lich­kei­ten – sie tauch­ten ein in eine ganz neue Arbeits­welt mit offe­nen Raum­struk­tu­ren, papier­lo­sen Büros und digi­ta­len Arbeits­wei­sen.

Ein idea­ler Zeit­punkt, um auch die Home­of­fice-Rege­lung ein­zu­füh­ren
Sie ermög­licht es, dass Mit­ar­bei­ter bis zu 50 Pro­zent ihrer Arbeits­zeit zu Hau­se oder an einem ande­ren Ort ver­brin­gen. Die Orga­ni­sa­ti­on war denk­bar ein­fach: Es reicht, einen Antrag aus­zu­fül­len, schon konn­te es los­ge­hen. Dank neu­es­ter digi­ta­ler Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­duk­te und umfas­sen­den Work-Life-Ser­vices hat sich das Modell bei Voda­fone durch­ge­setzt und wird von den Mit­ar­bei­tern geschätzt. In der Unter­neh­mens­zen­tra­le sagen laut einer aktu­el­len inter­nen Stu­die rund 80 Pro­zent, dass sie Home­of­fice nut­zen. Dadurch kön­nen sie ihr Berufs- und Pri­vat­le­ben bes­ser orga­ni­sie­ren.

Für eine gute Work-Life-Balan­ce bie­tet Voda­fone noch wei­te­re Mög­lich­kei­ten. Hier eini­ge Bei­spie­le:

  • Unter­stüt­zung bei der Betreu­ung eines pfle­ge­be­dürf­ti­gen Ange­hö­ri­gen
  • Feri­en­pro­gram­me für Kin­der
  • Eine Viel­zahl von loka­len Ver­ein­ba­run­gen für fami­li­en­be­wuss­te Arbeits- und Urlaubs­zei­ten
  • pro­fes­sio­nel­le Kin­der­be­treu­ung

Was gilt es bei der Orga­ni­sa­ti­on von Home­of­fice noch zu beach­ten? Die Abstim­mung mit dem Vor­ge­setz­ten ist selbst­ver­ständ­lich. Und wenn der Mit­ar­bei­ter für ein Pro­jekt vor Ort gebraucht wird, dann ist die Fahrt ins Büro uner­läss­lich. Ansons­ten gilt größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät. Voda­fone hat durch das Ange­bot von Home­of­fice einen Wan­del in der Unter­neh­mens­kul­tur geschaf­fen: Weg von der Präsenz‑, hin zur Ergeb­nis­kul­tur. Bet­ti­na Karsch, Per­so­nal­ge­schäfts­füh­re­rin bei Voda­fone Deutsch­land steht hin­ter die­sem Ange­bot: „Home­of­fice ist bald Stan­dard und bedeu­tet weit mehr als im hei­mi­schen Wohn­zim­mer den Lap­top auf­zu­klap­pen. Die Mit­ar­bei­ter wis­sen am bes­ten, was sie zu Hau­se und was sie im Büro erle­di­gen. Die­se Kom­bi­na­ti­on ist ide­al. Dafür schaf­fen wir als Arbeit­ge­ber das rich­ti­ge Umfeld, das auf gegen­sei­ti­gem Ver­trau­en basiert. Denn es zählt nicht die Zeit, die jemand am Schreib­tisch sitzt, son­dern das Ergeb­nis.“