Arndt Kirchhoff ist ein „NRWandler“

Erst­mals wird im Rah­men des Wett­be­werbs „NRW – Wirt­schaft im Wan­del“ ein Preis für beson­de­re unter­neh­me­ri­sche Leis­tun­gen und den Ein­satz über den Betrieb hin­aus an eine Ein­zel­per­son ver­ge­ben. Ers­ter Preis­trä­ger ist der Macher aus dem Sauer­land.

Die Jury war sich schnell einig: Der erst­mals ver­ge­be­ne Son­der­preis „NRWand­ler“ sol­le an Arndt Kirch­hoff gehen. Der 65-jäh­ri­ge Unter­neh­mer aus dem Sauer­land ist seit Jah­ren einer der umtrie­bigs­ten und enga­gier­tes­ten Köp­fe in der NRW-Wirt­schaft.

Arndt Kirch­hoff ist ein her­aus­ra­gen­der Unter­neh­mer, ein umfas­send sozi­al enga­gier­ter Mensch, ein NRW-Patri­ot“, lob­te Andre­as Ehlert, Prä­si­dent von Handwerk.NRW, wäh­rend der Jury-Sit­zung. Bian­ca Cris­tal, Geschäfts­füh­re­rin Arbeits­markt­ma­nage­ment der Regio­nal­di­rek­ti­on NRW der Bun­des­agen­tur für Arbeit, sag­te: „Arndt Kirch­hoff steht für mich durch sei­nen ste­ten Ein­satz für die The­men Aus­bil­dung und Fach­kräf­te für die Zukunft des Lan­des.“ Und Tho­mas Busch­mann, Spre­cher der Regio­na­len Geschäfts­lei­tung Nord­west der Deut­schen Bank, sag­te: „Ich ken­ne ihn, ich schät­ze ihn.“

Mit dem Son­der­preis „NRWand­ler“ wird erst­mals beim Wett­be­werb kein Unter­neh­men, son­dern eine Ein­zel­per­son gewür­digt – die sich zudem nicht bewer­ben kann, son­dern vor­ge­schla­gen wer­den muss. Geehrt wer­den soll dabei eine Per­sön­lich­keit, die sich durch den lang­jäh­ri­gen Ein­satz für ein Unter­neh­men, aber auch in beson­de­rer Art und Wei­se dar­über hin­aus her­vor­ge­tan hat, etwa durch sozia­les Enga­ge­ment oder eine her­vor­ge­ho­be­ne Posi­ti­on in oder im Umfeld der Poli­tik, Ver­ei­nen oder Ver­bän­den.

Auf Kirch­hoff trifft all das in beson­de­rer Wei­se zu. Er zählt zu den ein­fluss­reichs­ten Unter­neh­mer-Per­sön­lich­kei­ten des Lan­des. Als Prä­si­dent von Metall.NRW und Unternehmer.NRW lei­tet er zwei wich­ti­ge Bran­chen­ver­bän­de. Dar­über hin­aus ist er in wei­te­ren Ver­bän­den und Ver­ei­nen aktiv.

Die gleich­na­mi­ge Fir­men­grup­pe, die Kirch­hoff in vier­ter Genera­ti­on lei­tet, ist trotz all die­ser Ämter das Herz­stück sei­nes Wir­kens. Gegrün­det 1785 ist sie heu­te als Auto­mo­bil-Zulie­fe­rer, Pro­du­zent von Abfall­fahr­zeu­gen und Werk­zeug-Her­stel­ler welt­weit aktiv. Kirch­hoff lei­tet das Geschäft seit 1990.

Quel­le: Rhei­ni­sche Post