Die ANDRITZ Maerz überträgt das weltweite Geschäft der Kupferöfen auf die SMS group

ANDRITZ Maerz GmbH in Düs­sel­dorf und SMS group GmbH (www.sms-group.com) haben beschlos­sen, das glo­ba­le Kupfer­ofengeschäft zusam­men mit den geis­ti­gen Eigen­tums­rech­ten (Know-how, Refe­ren­zen, Paten­te usw.) und die zuge­hö­ri­gen Service­aktivitäten von ANDRITZ Maerz auf die SMS group zu über­tra­gen. Die­se Akqui­si­ti­on stärkt die Posi­ti­on der SMS group als System­lieferant zur Pro­duk­ti­on von Nichteisenmetallen.

PT. Kra­ka­tau Posco

Seit Jahr­zehn­ten lie­fert SMS-Anla­gen für die Kup­fer­in­dus­trie, an­gefangen von Schmelz­ag­gre­ga­ten bis hin zu Wal­zen, Pres­sen und Schmie­de­ein­hei­ten zur Her­stel­lung von Stan­gen, Roh­ren, Dräh­ten, Ble­chen, Brammen und wei­te­ren For­men. Im Rah­men der New-Hori­zon-Initia­ti­ve hat SMS inner­halb der letz­ten Jah­re sei­ne Akti­vitäten zur Bereit­stel­lung ganz­heit­li­cher Lösun­gen für die Nichteisen­metallindustrie erheb­lich aus­ge­wei­tet. Die Inte­gra­ti­on der Kup­fer­öfen von ANDRITZ Maerz in die SMS group ist ein wich­ti­ger Mei­len­stein, um der füh­ren­de Part­ner für Kom­plett­lö­sun­gen für Nicht­ei­sen­me­tal­le zu werden.

 

Mit einem Team von erfah­re­nen Spe­zia­lis­ten und Inge­nieu­ren setzt SMS das tra­di­tio­nel­le Kup­fer­ge­schäft von ANDRITZ Maerz fort, das 60 Jah­re Erfah­rung mit mehr als 70 Refe­ren­zen umfasst, die Schmelz- und Raf­fi­na­ti­ons­öfen für die Pri­mär- und Sekundärkupfer­produktion wie Kipp-Raf­fi­na­ti­ons­öfen und ellip­ti­sche Öfen, Schacht- und Herd­öfen, Trom­mel­öfen (inklu­si­ve Peirce-Smith Kon­ver­ter- und Anoden­öfen), Bad­schmelz­öfen sowie Top Blown Rota­ting Con­ver­ter (TBRC). Die Kipp- und Trom­mel­öfen ermög­li­chen die Her­stel­lung hoch­wer­ti­ger Pro­duk­te in der Draht‑, Rohr- und Pro­fil­her­stel­lung sowie die Her­stel­lung von Anoden für die Elektrolyse.

 

Die kürz­lich von SMS ent­wi­ckel­ten Inno­va­tio­nen wie Blue­Con­trol (dyna­mi­sche Pro­zess­steue­rungs­si­mu­la­ti­on), H2-Rea­dy-Sys­te­me (Lösun­gen zur Redu­zie­rung des CO2-Fuß­ab­drucks mit inno­va­ti­ven Bren­nern und Raf­fi­na­ti­ons­tech­no­lo­gien auf Was­ser­stoff­ba­sis) sowie zahl­rei­che Leis­tungs­mo­du­le (Gerä­te- und Instru­men­ten-Upgrades) wer­den in die von der ANDRITZ Maerz über­nom­me­nen Pro­duk­te des Kup­fer­ofen­ge­schäfts mit integriert.

 

Dar­über hin­aus wird SMS sei­ne Ser­vice­ak­ti­vi­tä­ten durch die Ein­beziehung sei­ner bestehen­den star­ken inter­na­tio­na­len Nieder­lassungen mit über 3.000 Ser­vice­spe­zia­lis­ten und über 50 Werk­stätten erwei­tern, die modu­la­re, maschi­nen­spe­zi­fi­sche Ersatzteil­lösungen anbie­ten, die auf alle Kun­den-anfor­de­run­gen zuge­schnit­ten sind. SMS-Ser­vice lie­fert On-Demand-Ein­zel­er­satz­tei­le sowie regu­lä­re Ersatz­teil­pa­ke­te und kann die kom­plet­te Lage­rung anbie­ten. Pla­nung, Beschaf­fung und Logis­tik sind voll­stän­dig im SMS-Lager­­ser­vice ent­hal­ten. Ser­vice­tech­ni­ker der SMS ste­hen jeder­zeit zur Ver­fü­gung, um Kun­den bei der Feh­ler­be­he­bung und bei erfor­der­li­chen Repa­ra­tu­ren zu unter­stüt­zen. SMS ist welt­weit aktiv und garan­tiert kur­ze Reak­ti­ons­zei­ten und hohe Ver­füg­bar­keit. Das bedeu­tet, dass die Anla­gen unse­rer Kun­den in kür­zes­ter Zeit wie­der betriebs­be­reit sind.

 

Mit die­sem wich­ti­gen Know-how-Trans­fer baut SMS sei­ne star­ke Posi­ti­on bei der Lie­fe­rung von Kom­plett­lö­sun­gen für die Nichteisen­metallindustrie aus. Mit dem umfang­rei­chen Pro­dukt­port­fo­lio bie­tet SMS Kom­plett­lö­sun­gen für die Pri­mär- und die wach­sen­den Sekun­där­me­tall­pro­duk­ti­ons­li­ni­en, ein­schließ­lich der Anla­gen für das Recy­cling von Elek­tronik­schrott (Blue­Me­tals-Pro­zess), Bat­te­rien (Blue­Bat­te­ry-Pro­zess) und Kata­ly­sa­to­ren (Blue­CAT-Pro­zess) an.

 

Kup­fer ist für unse­ren All­tag sowie für die Elek­tri­fi­zie­rung der Welt unver­zicht­bar. Es ist auf­grund sei­ner hohen ther­mi­schen und elek­tri­schen Leit­fä­hig­keit, Duk­ti­li­tät und Form­bar­keit ein wich­ti­ges Indus­trie­me­tall. Außer­dem kann Kup­fer ohne Qua­li­täts­ver­lust sowohl aus Erzen als auch aus bereits her­ge­stell­ten Pro­duk­ten recy­celt wer­den. Heu­te wer­den rund

 

30 Pro­zent des welt­wei­ten Kup­fers aus Schrott und Abfäl­len ge­wonnen und in den Wert­stoff­kreis­lauf zurück­ge­führt. Mit die­sem umfang­rei­chen Pro­dukt­port­fo­lio bei den Kup­fer­öfen möch­te SMS die Recy­cling­ra­te deut­lich erhö­hen, indem der Res­sour­cen­kreis­lauf geschlos­sen wird, und leis­tet somit einen wesent­li­chen Bei­trag zur Kreislaufwirtschaft.