EP:Fachhändler behaupten sich bei Handelsblatt-Umfrage

Die EP:Fachhändler konn­ten sich trotz Coro­na-Kri­se und Lock­down wie schon 2019 beim Han­dels­blatt-Ran­king „Bes­te Kun­den­be­ra­tung“ durch­set­zen. In der Kate­go­rie „Elek­tro-Fach­märk­te“ bele­gen sie mit der Gesamt­no­te 2,18 den ers­ten Platz vor sie­ben Wett­be­wer­bern. Damit lie­gen sie rund zehn Pro­zent über dem ermit­tel­ten Bran­chen­durch­schnitt.

Im Auf­trag des Han­dels­blatts befrag­te das For­schungs­in­sti­tut Ser­viceVa­lue über 1.000 Kon­su­men­ten zu ihren Bera­tungs­er­fah­run­gen bei Ein­zel­händ­lern und Dienst­leis­tern. Bewer­tet wur­de die Bera­tungs­qua­li­tät nach zehn Kri­te­ri­en – bei­spiels­wei­se, wie sozi­al­kom­pe­tent der Fach­be­ra­ter war oder wie gut die­ser die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se ermit­telt hat. Im Bereich Elek­tro­nik über­zeug­te die Ser­vice­leis­tung der EP:Fachhändler am meis­ten.

Die ver­gan­ge­nen Wochen haben gezeigt, dass Per­sön­lich­keit, Fle­xi­bi­li­tät und Geschwin­dig­keit alle­mal Grö­ße schla­gen. Es ist den EP:Unternehmern in bei­spiel­haf­ter Wei­se gelun­gen, die Kern­ele­men­te der Qua­li­täts­of­fen­si­ve indi­vi­du­ell umzu­set­zen: Sie sind zu loka­len Hel­den ihrer Kun­den gewor­den, indem sie schnell, krea­tiv und mit einem tief­ver­wur­zel­ten Ser­vice­be­wusst­sein gehan­delt haben“, erklärt Elec­tro­nicPart­ner Vor­stand Fried­rich Sobol (Foto) und ergänzt: „Ich habe gro­ßen Respekt vor die­ser Leis­tung und bedan­ke mich herz­lich für das Enga­ge­ment und die kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit!“

Das Ver­trau­en der Kun­den in die Elec­tro­nicPart­ner Fach­händ­ler spie­gelt sich auch in den aktu­el­len Zah­len wider: Im April und Mai 2020 erziel­ten die Händ­ler der Mar­ke EP: eine deut­li­che Absatz­stei­ge­rung bei Wei­ßer Ware und TV-Gerä­ten sowie in allen Berei­chen, die mobi­les Arbei­ten und Home­schoo­ling ermög­li­chen. Außer­dem konn­ten die Händ­ler durch ihren zuver­läs­si­gen Ser­vice und eine anhal­ten­de Waren­ver­füg­bar­keit zahl­rei­che Neu­kun­den gewin­nen. Wich­ti­ger Fak­tor hier­bei war unter ande­rem der nut­zer­freund­li­che Online­shop, den immer mehr Kon­su­men­ten für sich ent­de­cken.

Der Omnich­an­nel­an­satz – die Kom­bi­na­ti­on aus loka­ler Prä­senz und vir­tu­el­lem Geschäft – hat sich erneut als ent­schei­den­der Vor­teil des Fach­han­dels erwie­sen. Unter Ein­hal­tung aller Hygie­ne­vor­schrif­ten haben die EP:Fachhändler auch wäh­rend des Lock­downs ihre Ware bis an den Bestim­mungs­ort gelie­fert, defek­te Gerä­te aus­ge­tauscht und Arbeits­plät­ze ein­ge­rich­tet. Fried­rich Sobol freut sich, dass die­ser Ein­satz nun zusätz­lich gewür­digt wird: „Die Aus­zeich­nung des Han­dels­blatts ist eine groß­ar­ti­ge Bestä­ti­gung für die Arbeit unse­rer Mit­glie­der. Am Ende des Tages sind Ver­trau­en und Dank der Kun­den unser schöns­ter Lohn.“