Metro in Düsseldorf feiert “unabhängige Unternehmen”

Zum 6. Mal in Folge begeht METRO am 12. Oktober in 23 teilnehmenden Ländern den jährlichen Own Business Day. Dabei ruft der Großhändler jeden 2. Dienstag im Oktober die Öffentlichkeit dazu auf, unabhängige Unternehmer zu unterstützen und ihre Arbeit zu würdigen. Vor dem Hintergrund der pandemiebedingten Lockdowns erinnert der diesjährige Own Business Day vor allem an die Resilienz und Relevanz unabhängiger Unternehmen, die den Alltag vieler Menschen bereichern. Die Illumination lokaler Wahrzeichen mit den Namen ausgewählter unabhängiger Unternehmen in Düsseldorf und 6 weiteren Städten in Europa und Asien soll eine klare Botschaft der Unterstützung an die Öffentlichkeit senden. Darüber hinaus sind am 12. Oktober verschiedene Veranstaltungen und Sonderangebote sowie Geschenke für METRO Kunden geplant.

Ob der kleine Blumenladen um die Ecke, das gemütliche Café nebenan oder das traditionelle Restaurant, das bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist – unabhängige Unternehmer haben in den letzten rund 2 Jahren stark unter den Lockdowns und COVID-Restriktionen gelitten. Auch musste die Gesellschaft auf sie und das sozial Verbindende ihrer Tätigkeit verzichten, sowie auf die Freude, die mit einem Besuch im Café oder Restaurant verbunden ist. Der Own Business Day 2021 steht daher unter dem Motto „Ohne Euch macht’s keinen Spass!“ und soll daran erinnern, dass die bewusste Entscheidung, am 12. Oktober und danach in diesen Geschäften einzukaufen oder zu essen, für das Überleben und die Erhaltung dieser Betriebe entscheidend ist.

„Die letzten rund 2 Jahre haben uns noch einmal besonders vor Augen geführt, was für eine wichtige Rolle inhabergeführte Restaurants, Bars und Cafés, aber auch die kleinen unabhängigen Händler in unserem Alltag spielen. Sie sind nicht nur der Schlüssel für lebendige und zukunftsfähige Innenstädte – sie stärken unser soziales Miteinander und sind ein Garant für die Vielfalt auf unseren Straßen“, sagt Dr. Steffen Greubel, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. „Daher ist es uns ein großes Anliegen, die Öffentlichkeit konsequent und bei jeder Gelegenheit auf diese Selbstständigen aufmerksam zu machen, sie in jeglicher Hinsicht zu unterstützen, sie zu feiern und ihnen Danke zu sagen. Grad in diesen herausfordernden Zeiten
ist dies wichtiger denn je.“

Am Own Business Day 2021 werden wieder farbenfrohe Illuminationen in Düsseldorf, dem Heimatort der METRO, Pakistan sowie in weiteren europäischen und asiatischen Städten – etwa Zagreb, Warschau, Krakau, Kattowitz und Posen – leuchten. So wird in Düsseldorf erneut ab dem 9. Oktober der Rheinturm mit Namen von 50 selbstständigen Düsseldorfer Unternehmen beleuchtet, um so ein starkes Zeichen zu setzen. Auch die Zentrale der METRO AG wird sich an der Illumination beteiligen, indem ausgewählte Firmennamen angestrahlt werden. Der Kö-Graben und seine Umgebung in Düsseldorf werden zu den Feierlichkeiten mit besonderen Dekorationen geschmückt.

Zudem ist in den Ländern, in denen METRO vertreten ist, eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten geplant. So lädt METRO Deutschland beispielsweise 35 seiner Kunden zu einem exklusiven Kochevent mit dem Sternekoch Tim Raue ein. MAKRO Portugal nimmt an der kulinarischen Veranstaltung „Rota dos Sabores da Baía“ in Seixal als offizieller Sponsor
und Lieferant teil, um lokale Restaurants zu fördern, die regionale Küche unterstützen. METRO Rumänien wird diesen besonderen Tag mit insgesamt 22 Neueröffnungen von LaDoiPasi-Läden begehen. LaDoiPasi ist ein landesweiten Lebensmittel-Franchisenetz, das METRO Rumänien für lokale Unternehmer ins Leben gerufen hat.

Ein weiteres Highlight: METRO richtet erneut eine politische Diskussionsrunde in Düsseldorf aus, in diesem Jahr mit Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, lokalen unabhängigen Unternehmern sowie mit ausgewählten Experten. Statt „business as usual“ ist es jetzt an der Zeit, neue Ideen zu fördern und umzusetzen. Die Gastro-Branche hat während der Pandemie ihr Innovationspotenzial unter Beweis gestellt. Ziel des Abends ist es, über politische Rahmenbedingungen und staatliche Unterstützungsmöglichkeiten zu diskutieren, die notwendig sind, damit die Branche langfristig wachsen kann und ihre Rolle als Motor der Vielfalt in den Innenstädten gefördert wird. Die jüngst veröffentlichte Studie „Innenstadtinitiative“ der METRO AG und des Instituts für Handelsforschung, IFH Köln, hat die Schlüsselrolle der Gastro-Branche für die Attraktivität der Innenstädte und die Notwendigkeit einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Gastronomie, Politik, Handel und Kultur deutlich gemacht.