Umweltspur bald “Geschichte”?

Die gro­ße Umwelt­spur in Düs­sel­dorf- Wers­ten war am heu­ti­gen Don­ners­tag für alle Auto­fah­rer frei — wegen des Streiks bei der Rhein­bahn. Der neu gewähl­te OB Ste­phan Kel­ler (CDU) will den Ver­kehr an der Stel­le dau­er­haft wie­der flüs­si­ger hin­be­kom­men. Das könn­te bedeu­ten, dass die Umwelt­spur bald Geschich­te in Düs­sel­dorf ist. OB Gei­sel hat­te durch­aus gute Absich­ten mit der Umwelt­spur: er woll­te die Abgas­be­las­tung in der Stadt, vor allem auf der Cor­ne­li­us­stra­ße, redu­zie­ren. Die­ses Ziel erreich­te er zwar, gleich­wohl stau­te sich der Berufs­pend­ler­ver­kehr mor­gens oft bis auf die A 46, was oft zu teil­wei­se gefähr­li­chen Situa­tio­nen auf der Auto­bahn führ­te, so dass sogar Ver­kehrs­mi­nis­ter Hen­drik Wüst die­se Situa­ti­on bean­stan­de­te. Kel­ler sag­te im Anten­ne-Inter­view, dass es lang­fris­tig auch dar­um gehe, den ÖPNV, Rad­we­ge und Park&Ride-Plätze vor­an zu brin­gen, um den Stau Rich­tung Innen­stadt zu bekämp­fen. Kel­ler über­nimmt den OB-Pos­ten offi­zi­ell am 1. Novem­ber. Quel­le: wir + Antenne