123. Lernpartnerschaft: “Freie Bahn” für Mädchen in technische Berufe

RA Micha­el Grü­te­ring (Mit­te), Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Unter­neh­mer­schaft Düs­sel­dorf, und Rhein­bahn-Per­so­nal­vor­stand Klar (links) unter­zeich­ne­ten heu­te (10.12) mit Annet­te Gün­ter, Schul­lei­te­rin der Hein­rich-Hei­ne-Gesamt­schu­le, eine Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung über die 123. Lern­part­ner­schaft in Düs­sel­dorf. Dies sind 1:1- Lern­part­ner­schaf­ten zwi­schen Schu­len und Unter­neh­men mit dem Ziel, dass Schü­le­rin­nen und Schü­ler einen bes­se­ren Ein­blick in die Berufs­welt und in Bran­chen und Aus­bil­dungs­be­ru­fe pra­xis­nah bekom­men. Im Mit­tel­punkt die­ser Lern­part­ner­schaft steht das The­ma “Mäd­chen in tech­ni­sche Beru­fe”. Im Rah­men diver­ser Pro­jek­te sol­len jun­ge Damen inter­es­siert wer­den für Beru­fe in der Düs­sel­dor­fer Indus­trie, denn Mäd­chen wer­den hier drin­gend gesucht. In den TOP 10 der Aus­bil­dungs­be­ru­fe, die jun­ge Frau­en erler­nen, ist kein ein­zi­ger tech­ni­scher Beruf. Dies soll sich nun ändern, zumin­dest an der Hein­rich-Hei­ne-Gesamt­schu­le. Micha­el Grü­te­ring ver­band mit der Lern­part­ner­schaft den Wunsch, dass die Berufs­ori­en­tie­rung einen noch höhe­ren Bestand­teil im Pro­gramm der Schu­le ein­nimmt. Bei der Schul­lei­te­rin stieß er dabei auf offe­ne Ohren, denn für die Gesamt­schu­le ist dies nicht die ers­te Lern­part­ner­schaft. Infor­ma­tio­nen gibt es auch im Netz unter www.lernpartnerschaften-duesseldorf.de.

IMG_0147