sms group: Erste Hochgeschwindigkeits-Freiformschmiedepresse mit 3D-gedrucktem Hydraulikblock

SMS group (www.sms-group.com) hat bei dem deut­schen Schmie­de­un­ter­neh­men Gus­tav Grimm Edel­stahl­werk GmbH & CO. KG in Rem­scheid, die gelie­fer­te 31,5/34-MN-Hochgeschwindigkeits-Freiformschmiedepresse in Betrieb genom­men. Inner­halb der knapp elf­wö­chi­gen Mon­ta­ge­pha­se wur­den die Abriss- und Mon­ta­ge­ar­bei­ten der alten und neu­en Pres­se, mit anschlie­ßen­den Abnah­me­tests erfolg­reich ab­geschlossen.

Gus­tav Grimm ist auf die Fer­ti­gung von Schmie­de­tei­len aus hoch­legierten Werk­stof­fen spe­zia­li­siert. Die neue Schnell­schmie­de­pres­se erfüllt alle dafür not­wen­di­gen Anfor­de­run­gen. Dank der instal­lier­ten moder­nen Hydrau­lik- und Steue­rungs­sys­te­me pro­fi­tiert Gus­tav Grimm von einer höhe­ren Pro­zess­ef­fi­zi­enz, denn die neue Schnell­schmiedepresse bie­tet eine Zeit­er­spar­nis von cir­ca zehn Pro­zent, im Ver­gleich zur Alt­an­la­ge. Zum ers­ten Mal setzt SMS group bei einer Frei­form­schmie­de­pres­se eine addi­tiv her­ge­stell­te Maschinen­komponente ein. Der im 3D-Druck­ver­fah­ren her­ge­stell­te Hydraulik­block ist leich­ter, kom­pak­ter und strö­mungs­op­ti­miert.

Durch die addi­ti­ve Fer­ti­gung wird ein hoher Frei­heits­grad beim Bau­teildesign ermög­licht, sodass ins­be­son­de­re Hydrau­lik­kom­po­nen­ten mit ihrer fluid­lei­ten­den Funk­ti­on opti­ma­le Anwen­dungs­fäl­le dar­stel­len. „Dank die­ser neu­en Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie wer­den Kanä­le strö­mungs­op­ti­miert kon­stru­iert und der Bau­raum sowie die Mas­se durch eine wesent­lich kom­pak­te­re Bau­wei­se redu­ziert“, erklärt Nina Uppen­kamp, Ent­wick­lungs­in­ge­nieu­rin bei SMS group. Durch den neu­en Denk­an­satz des funk­ti­ons­ori­en­tier­ten „Insi­de-Out“ Kon­struktionsprinzips erfolgt die Bau­teil­mo­del­lie­rung von innen nach außen. Dabei wird zunächst das Fluid­vo­lu­men simu­liert und an­schließend die erfor­der­li­che Wand­stär­ke gene­riert, sodass nur dort Mate­ri­al ver­wen­det wird, wo es funk­ti­ons­be­dingt not­wen­dig ist.

Der im Hau­se SMS group ent­wi­ckel­te 3D-gedruck­te Hydrau­lik­block aus einer Alu­mi­ni­um­le­gie­rung wiegt gera­de ein Zehn­tel der her­kömmlichen Stahl­kon­struk­ti­on. Sei­ne Funk­ti­on ist die Ver­tei­lung des Hydrau­lik­öls zum Ansteu­ern und Ent­lüf­ten der Zylin­der. Die opti­mierte Ven­til­an­ord­nung berück­sich­tigt eine direk­te und strömungs­gerechte Fluid­füh­rung für die ein­zel­nen Kanä­le und macht Hand­ventile im War­tungs­fall bes­ser zugäng­lich. Das mono­li­thi­sche Bau­teildesign erlaubt eine erheb­li­che Redu­zie­rung der poten­ti­el­len Lecka­ge­stel­len. Trotz der hohen Kom­ple­xi­tät hat der 3D-gedruck­te Hydrau­lik­block eine deut­lich kür­ze­re Lie­fer­zeit.

Mit unse­rer neu­en Frei­form­schmie­de­pres­se der SMS group kön­nen wir für unse­re Kun­den maß­ge­naue Schmie­de­stü­cke fer­ti­gen und unse­re vor­han­de­ne Pro­dukt­pa­let­te wei­ter aus­bau­en. Hoch­wer­ti­ge Anla­gen­kom­po­nen­ten nach dem neu­es­ten Stand der Tech­nik, hoher Auto­ma­ti­sie­rungs­grad sowie ver­bes­ser­te Pro­zess­ef­fi­zi­enz der Pres­se – das hat uns über­zeugt“, sagt Götz Grimm, Geschäfts­füh­rer bei Gus­tav Grimm Edel­stahl­werk.

Die gelie­fer­te Hoch­ge­schwin­dig­keits-Frei­form­schmie­de­pres­se ist mit einem Daten­mo­ni­to­ring­sys­tem aus­ge­stat­tet. Alle Soll- und Ist-Grö­ßen wer­den wäh­rend des Schmie­de­pro­zes­ses erfasst. Die SMS-Spe­zia­lis­ten kön­nen im Feh­ler­fall eine Daten­ana­ly­se der Maschinen­zustände und ‑ope­ra­tio­nen sowie Feh­ler­dia­gnos­tik per Fern­zu­griff inner­halb kür­zes­ter Zeit durch­füh­ren. Das Daten­mo­ni­to­ring­sys­tem kann eben­falls zur Pro­zess­op­ti­mie­rung und Qua­li­täts­si­che­rung ein­ge­setzt wer­den.

Für einen schnel­len Werk­zeug­wech­sel ist die Pres­se mit einer hydrau­li­schen Schmie­de­werk­zeug­wech­sel­vor­rich­tung aus­ge­stat­tet. Durch den Weg­fall vie­ler mecha­ni­scher Bau­tei­le ver­rin­gert sich der War­tungs­auf­wand der Sat­tel­dreh- und Spann­vor­rich­tung erheb­lich.