Düsseldorfer Ausbilderkreis: Konfliktmanagement im betrieblichen Alltag

Kon­flik­te sind all­täg­lich. Denn über­all, wo Men­schen zusam­men­kom­men, tref­fen unter­schied­li­che Inter­es­sen, Zie­le, Wün­sche und Wert­vor­stel­lun­gen auf­ein­an­der. Und oft gelingt es nicht, sich wert­schät­zend zu eini­gen. Kommt es zu Kon­flik­ten, so kos­ten die­se Geld und Ner­ven. Kon­flik­te kön­nen zu einer Ver­schlech­te­rung des Betriebs­kli­mas, einer sin­ken­den Pro­duk­ti­vi­tät und zu Erkran­kun­gen füh­ren. Dar­aus resul­tie­ren­de Aus­bil­dungs­ab­brü­che oder Kün­di­gun­gen füh­ren zu Pla­nungs­un­si­cher­heit, Fach­kräf­te­man­gel und wei­te­ren Kos­ten. Bernd Lich­ten­au­er erläu­tert, wie Kon­flik­te erkannt und ange­spro­chen wer­den kön­nen, wel­che Kom­po­nen­ten eines Kon­flikt­ma­nage­ment­sys­tems jeder Betrieb über­neh­men kann, um vor­beu­gen­de Maß­nah­men ein­zu­füh­ren und im Fal­le eines Kon­flik­tes die rich­ti­gen Schrit­te ein­zu­lei­ten. Denn Kon­flik­te wei­sen auf Ver­bes­se­rung- und Klä­rungs­be­darf hin.

Ziel­grup­pen: Geschäfts­füh­rer, Aus­bil­der, Aus­bil­dungs­lei­ter, Per­so­na­ler
_______________________

Ver­an­stal­tungs­ort: Unter­neh­mer­schaft Düs­sel­dorf, Düs­sel­dorf

Anmel­dung:
E‑Mail an dak@ausbilderkreis-duesseldorf.de