Wirtschaftsminister Prof. Dr. Pinkwart zeichnet SMS group mit dem NRW-Preis „Wirtschaft im Wandel“ aus

Als einer von drei Preis­trä­gern in der Kate­go­rie „Kon­zer­ne & Mittel­ständler“ wur­de SMS group am 17.11.2020 inner­halb einer digi­ta­len Preis­trä­ger-Lau­da­tio von Wirt­schafts­mi­nis­ter Prof. Dr. Andre­as Pink­wart mit dem Preis „NRW-Wirt­schaft im Wan­del“ aus­ge­zeich­net. Prof. Dr. Hans Fer­kel, Mit­glied der Geschäfts­füh­rung der SMS group (www.sms-group.com), hat die Aus­zeich­nung wäh­rend der digi­ta­len Preis­ver­lei­hung vir­tu­ell ent­ge­gen­ge­nom­men.

Prof. Dr. Hans Fer­kel, CTO und Mit­glied der Geschäfts­füh­rung der SMS group, hat die Aus­zeich­nung „NRW-Wirt­schaft im Wan­del“ ent­ge­gen­ge­nom­men.

Damit gehört SMS group zu den Unter­neh­men, die den Struktur­wandel des Bun­des­lan­des Nord­rhein-West­fa­len hin zu einem zukunfts­star­ken Wirt­schafts­stand­ort vor­an­trei­ben. Ins­ge­samt wur­den elf Unter­neh­men in drei Kate­go­ri­en aus­ge­zeich­net: „Star­tups“, „Klei­ne Unter­neh­men & Hand­werk“ sowie „Kon­zer­ne & Mittel­ständler“.

SMS group ist Welt­markt­füh­rer im Maschi­nen- und Anla­gen­bau für die Metall­in­dus­trie. Das Unter­neh­men, das im nächs­ten Jahr 150 Jah­re alt wird, befin­det sich seit sei­ner Grün­dung in Fami­li­en­be­sitz.

Nach wie vor sind Metal­le für den Auf­bau und die Erhal­tung moder­ner Infra­struk­tu­ren von immenser Bedeu­tung. Aber mehr und mehr tre­ten Umwelt­as­pek­te bei der Her­stel­lung und Ver­ar­bei­tung in den Vor­der­grund. Die not­wen­di­ge Redu­zie­rung der CO2-Emis­sio­nen im Rah­men des Kli­ma­wan­dels for­dern neue Ansät­ze bei den Maschi­nen- und Anla­gen­bau­ern.

Wir sehen es als eine gesell­schafts­po­li­ti­sche Auf­ga­be, die Ver­sor­gung mit umwelt­scho­nen­dem Stahl sicher­zu­stel­len. Bei der kon­ven­tio­nel­len Gewin­nung von Roh­stahl ent­ste­hen erheb­li­che Men­gen an CO2. Des­halb kon­zen­trie­ren sich unse­re Ent­wick­lun­gen ver­stärkt auf umwelt- und res­sour­cen­scho­nen­de Anla­gen­lö­sun­gen. Dabei ist Was­ser­stoff von zen­tra­ler Bedeu­tung. Hier­bei steht die Her­stel­lung von grü­nem Roh­ei­sen durch was­ser­stoff­ge­stütz­te Direkt­re­duk­ti­on in unse­rem Fokus“, so Prof. Dr. Hans Fer­kel.

SMS group wächst auch außer­halb ihrer Indus­trie, ins­be­son­de­re durch die Rea­li­sie­rung ihrer New-Hori­zon-Initia­ti­ve. Bei die­ser Initia­ti­ve wer­den nicht nur neu­ar­ti­ge Pro­dukt- und Produktions­lösungen für die Metall­in­dus­trie ent­wi­ckelt, son­dern erprob­te SMS-Lösun­gen in Geschäfts­fel­dern ange­wen­det, die vor ähn­lich gro­ßen tech­no­lo­gi­schen Her­aus­for­de­run­gen ste­hen. Somit spielt SMS group auch in vie­len ande­ren Bran­chen − von Ener­gie bis hin zur Hafen­logistik − eine immer bedeu­ten­de­re Rol­le.

Bei der Wie­der­ver­wen­dung von Metal­len ist SMS group schon lan­ge aktiv. Der­zeit baut SMS group am Stand­ort Hil­chen­bach eine Pilot­an­la­ge zum Recy­cling von Lithi­um-Ionen-Bat­te­ri­en. Mit die­ser Anla­ge las­sen sich wert­vol­le und teu­re Roh­stof­fe umwelt­ge­recht zurück­ge­win­nen und wie­der in den Mate­ri­al­kreis­lauf brin­gen.

Ein beson­de­res Bei­spiel der New-Hori­zon-Initia­ti­ve ist das BOX­BAY-Joint Ven­ture mit dem Hafen­be­trei­ber DP World (www.box-bay.com). In Dubai wird der­zeit die ers­te Pilot­an­la­ge für ein revo­lu­tio­nä­res Lager­sys­tem für Hoch­see­con­tai­ner errich­tet. Die Con­tai­ner wer­den nicht wie jahr­zehn­te­lang üblich direkt auf­ein­an­der­ge­sta­pelt, son­dern jeder ein­zel­ne Con­tai­ner wird in einem eige­nen Fach in einem elf­stöckigen Regal unter­ge­bracht. Das bedeu­tet die drei­fa­che Kapa­zi­tät und bie­tet gro­ße Vor­tei­le im Hin­blick auf Geschwin­dig­keit, Energie­effizienz, erhöh­te Sicher­heit und erheb­lich redu­zier­te Kos­ten.

Mit der Erschlie­ßung von neu­en Geschäfts­fel­dern, Produkt­innovationen sowie einer ver­gleichs­lo­sen Digi­ta­li­sie­rungs­of­fen­si­ve ver­folgt SMS group ein Wachs­tums­pro­gramm, das ihre Spitzen­stellung im Markt nach­hal­tig stärkt. Inno­va­ti­ve Ser­vice- und Digi­ta­li­sie­rungs­dienst­leis­tun­gen sowie paten­tier­te Anlagen­technologien wer­den aus einer Hand ange­bo­ten. Dank eige­ner inte­grier­ter Fer­ti­gungs­ein­rich­tun­gen und des Know-hows eines Sys­tem­an­bie­ters kann SMS group ihren Kun­den Lösun­gen ent­lang der gesam­ten Pro­zess­ket­te anbie­ten.

Um die Zukunft wei­ter inno­va­tiv zu gestal­ten, wur­de am 15. Okto­ber 2020 der Grund­stein für einen neu­en zen­tra­len Stand­ort in Mön­chen­glad­bach gelegt, den SMS Cam­pus. Auf dem Betriebs­gelände der SMS group GmbH ent­steht ein Technologie‑, Ser­vice- und Digi­ta­li­sie­rungs­cen­ter, das 1.500 moder­ne Arbeits­plät­ze bereit­stellen wird. Die­ser neue Cam­pus wird ab 2023 Spe­zia­lis­ten von zuletzt fünf Stand­or­ten aus der Regi­on zusam­men­brin­gen.