Neues Infrastruktur-Modell soll Gigabit-Ausbau in Düsseldorf weiter beschleunigen

In Düs­sel­dorf soll der Aus­bau der Netz-Infra­struk­tur künf­tig noch schnel­ler vor­an­schrei­ten. Voda­fone und die Stadt star­ten jetzt ein neu­es Infra­struk­tur-Modell. Das Ziel der Part­ner: Den Aus­bau von Giga­bit-Net­zen im Mobil­funk und im Fest­netz noch wei­ter beschleu­ni­gen. Die Suche nach neu­en 5G-Stand­or­ten wird ein­fa­cher, Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren wer­den schnel­ler und der Glas­fa­ser-Aus­bau kommt auch in Gebie­te, die bis­lang noch nicht an das Giga­bit ange­schlos­sen sind. Ein Modell mit Vor­zei­ge-Cha­rak­ter für wei­te­re Städ­te und Gemein­den.

Bis zu zwei Jah­re kann es vie­ler­orts in Deutsch­land dau­ern, bis ein neu­er Mobil­funk-Stand­ort gebaut und in Betrieb genom­men wer­den kann. Von der ers­ten Anfra­ge über sämt­li­che Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren bis zur Akti­vie­rung ver­streicht hier­zu­lan­de oft deut­lich mehr Zeit als anders­wo. In vie­len Nach­bar­län­dern dau­ert der gesam­te Pro­zess gera­de mal vier bis sechs Mona­te. Das bremst den Aus­bau der Mobil­funk-Net­ze. In Düs­sel­dorf gibt es jetzt mehr Unter­stüt­zung für den Mobil­funk­aus­bau, um den neu­en Stan­dard 5G noch schnel­ler aus­bau­en und die Netz­qua­li­tät wei­ter zu ver­bes­sern. Auch der Giga­bit-Aus­bau unter der Erde soll noch wei­ter vor­an­schrei­ten. Schon heu­te stellt Voda­fone Giga­bit-Anschlüs­se für 320.000 Haus­hal­te bereit. Dort, wo das Giga­bit bis­lang noch nicht ver­füg­bar ist, soll ein neu­es Modell den Glas­fa­ser-Aus­bau wei­ter antrei­ben. Voda­fone und die Stadt Düs­sel­dorf star­ten dafür jetzt ein Aus­bau-Modell mit Vor­zei­ge-Cha­rak­ter.

Wir sind der größ­te Giga­bit-Trei­ber in Deutsch­land und in Düs­sel­dorf. Schon heu­te brin­gen wir mit unse­ren moder­nen Kabel- und Glas­fa­ser-Net­zen das Giga­bit zu hun­dert­tau­sen­den Men­schen und Unter­neh­men in der Lan­des­haupt­stadt. In die­ser Woche haben wir an 120 Mobil­funk-Anten­nen in Düs­sel­dorf den Mobil­funk-Tur­bo 5G live geschal­tet“, so Voda­fone Deutsch­land CEO Han­nes Amets­rei­ter. „Doch wir wis­sen auch: es gibt noch immer Regio­nen, wo wir noch bes­ser wer­den müs­sen. Lan­ge Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren und Kapa­zi­täts­eng­päs­se beim Tief­bau machen uns dabei bis­lang oft das Leben schwer.“

In Düs­sel­dorf soll der Netz­aus­bau unter der Erde und in der Luft jetzt noch schnel­ler funk­tio­nie­ren. „Gemein­sam mit der Stadt star­ten wir ein neu­es Modell, um neue Mobil­funk-Stand­or­te schnel­ler an den Start und Glas­fa­ser noch schnel­ler bis in die Häu­ser zu brin­gen“, so Voda­fone Deutsch­land CEO Han­nes Amets­rei­ter, der gemein­sam mit dem neu­en Düs­sel­dor­fer Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler eine Absichts­er­klä­rung unter­zeich­ne­te, den Giga­bit-Aus­bau wei­ter anzu­trei­ben.

Infra­struk­tur-Aus­bau als gemein­schaft­li­che Auf­ga­be

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: „Eine leis­tungs­fä­hi­ge und flä­chen­de­cken­de Breit­band-Ver­sor­gung ist die Basis aller Bemü­hun­gen in der Digi­ta­li­sie­rung. Der Aus­bau der digi­ta­len Infra­struk­tur ist eine gemein­schaft­li­che Auf­ga­be, für die wir Part­ner­schaf­ten mit den
Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men ein­ge­hen. Voda­fone ist dabei Vor­rei­ter und auch die Stadt Düs­sel­dorf selbst wird mehr Ver­ant­wor­tung über­neh­men.“

Im Mobil­funk: Schnel­le Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren für noch mehr 5G und weni­ger Funk­lö­cher

Rund 120 Anten­nen fun­ken seit heu­te im 5G-Netz von Voda­fone in Düs­sel­dorf. Die LTE-Ver­sor­gung in der Lan­des­haupt­stadt ist gut. Doch es gibt auch noch Orte, wo es im Netz hakt. Hier wer­den kom­plett neue Mobil­funk-Stand­or­te gebraucht. Die Suche nach die­sen neu­en Stand­or­ten ist oft lang­wie­rig: Zunächst müs­sen Flä­chen gefun­den wer­den, an denen über­haupt gebaut wer­den darf. Zusätz­lich braucht eine Mobil­funk-Sta­ti­on die Anbin­dung an das Strom­netz – vie­ler­orts wer­den sie zudem an das Glas­fa­ser-Netz ange­bun­den. Die genau­en Pro­zes­se zu Stand­ort-Fin­dung sind in Deutsch­land unter­schied­lich. In Düs­sel­dorf sol­len städ­ti­sche Gebäu­de, Flä­chen oder auch Stra­ßen­la­ter­nen künf­tig ein­fa­cher und schnel­ler genutzt wer­den kön­nen, um dort auch LTE- und 5G-Anten­nen zu mon­tie­ren.

Im Fest­netz: Pas­si­ve Infra­struk­tur soll Glas­fa­ser noch schnel­ler zu Häu­sern und Gewer­be­parks brin­gen

320.000 Haus­hal­te in Düs­sel­dorf hat Voda­fone mit dem Kabel-Glas­fa­ser­netz bereits an Giga­bit-Lei­tun­gen ange­schlos­sen. Dort, wo die­se Band­brei­ten noch nicht ver­füg­bar sind, sind die größ­ten Schwie­rig­kei­ten für den wei­te­ren Glas­fa­ser-Aus­bau häu­fig die knap­pen Tief­bau-Kapa­zi­tä­ten. Das neue Infra­struk­tur-Modell soll dem jetzt ent­ge­gen­wir­ken. Die Stadt Düs­sel­dorf will dafür in Zusam­men­ar­beit mit Toch­ter­un­ter­neh­men in grö­ße­ren Aus­bau­ge­bie­ten eine pas­si­ve Infra­struk­tur bis zu den Gebäu­den bau­en. Dafür soll unter ande­rem die neue Tren­ching-Tech­no­lo­gie genutzt wer­den. Die kom­mu­na­le Infra­struk­tur soll Voda­fone dann schnell und ein­fach mit Glas­fa­ser-Lei­tun­gen aus­stat­ten und mit nut­zen kön­nen. Gewer­be­ge­bie­te und Woh­nun­gen bekä­men so schnel­len Zugang zum Giga­bit-Netz. Der Infra­struk­tur-Aus­bau soll unmit­tel­bar begin­nen: Ein ers­tes Aus­bau­ge­biet steht im Stadt­teil Witt­la­er kurz vor Bau­be­ginn. Auch für Lörick pla­nen Voda­fone und die Stadt den Giga­bit-Aus­bau.