Daten-Feuerwerk: Vodafone-Kunden surften Silvester mehr als jemals zuvor

Rekord-Nacht im Mobil­funk­netz von Voda­fone: Die Kun­den des Düs­sel­dor­fer Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ters sorg­ten in der Sil­ves­ter­nacht für noch nie da gewe­se­ne Spit­zen­wer­te bei Tele­fo­nie und Daten­nut­zung. Vor allem beim mobi­len Sur­fen waren die Deut­schen zum Start ins Jahr 2019 nicht zu brem­sen. Neu­jahrs­wün­sche wur­den noch häu­fi­ger als in den Vor­jah­ren digi­tal ver­sen­det. Dafür nutz­ten Voda­fone Kun­den Whats­App, Insta­gram und Co. in der Neu­jahrs­nacht zwi­schen 20 Uhr und 3 Uhr stär­ker als jemals zuvor. Im Ver­gleich zum Vor­jahr stieg das ver­brauch­te Daten­vo­lu­men in die­sen sie­ben Stun­den um fast 40 Pro­zent auf rund 620 Mil­lio­nen Mega­byte an.

Umge­rech­net sind das mehr als 2 Mil­lio­nen zehn­mi­nü­ti­ge You­Tube-Vide­os in bes­ter HD-Qua­li­tät oder die Daten von fast 140.000 voll­be­schrie­be­nen DVDs. Zu einem Turm gesta­pelt wäre die­ser 170 Meter groß und damit fast sie­ben mal so hoch wie das Bran­den­bur­ger Tor, an dem Deutsch­lands größ­te Sil­ves­ter­fei­er statt­fand. Damit über­trifft der Wert der Sil­ves­ter-Nacht das ver­brauch­te Daten­vo­lu­men an einem her­kömm­li­chen Tag um etwa 20 Pro­zent. Das größ­te Daten­feu­er­werk gab es in der Haupt­stadt Ber­lin. Allein hier rausch­ten in den sie­ben Stun­den mehr als 31 Mil­lio­nen Mega­byte Daten durch das Mobil­funk­netz von Voda­fone. Das ist der ein­sa­me Spit­zen­wert. Auch an Weih­nach­ten surf­ten die Voda­fone Kun­den mehr als in den Vor­jah­ren. An Hei­lig­abend und an den bei­den Weih­nachts­fei­er­ta­gen rausch­ten in Deutsch­land jeweils mehr als 1,6 Mil­li­ar­den Mega­byte an Daten durchs Netz.

Auch beim Tele­fo­nie­ren sorg­ten die Kun­den von Voda­fone für Spit­zen­wer­te. Rund 22 Mil­lio­nen Gesprä­che zwi­schen 20 Uhr und 3 Uhr sind fast genau­so vie­le wie in der Sil­ves­ter­nacht vor einem Jahr. Im Ver­gleich zu einem her­kömm­li­chen Tag wur­den damit rund drei­mal so vie­le Tele­fo­na­te geführt. Abso­lu­te Spit­zen­wer­te gab es zwi­schen 0 und 1 Uhr. Allein in den ers­ten 60 Minu­ten des Jah­res tele­fo­nier­ten Kun­den von Voda­fone fast 10 Mil­lio­nen mal. Das sind 25 mal mehr Tele­fo­na­te als an sons­ti­gen Tagen zu die­ser Zeit. Die Zahl erfolg­rei­cher Tele­fo­na­te wur­de dabei noch ein­mal auf 99,8 Pro­zent gestei­gert.

Die SMS wird für den Neu­jahrs­gruß sel­te­ner genutzt als frü­her: In die­ser Sil­ves­ter­nacht ver­schick­ten Voda­fone-Kun­den aber immer­hin noch 2,6 Mil­lio­nen Kurz­nach­rich­ten. Das sind etwa 35 Pro­zent weni­ger Text­nach­rich­ten als im Vor­jahr. Der Grund dafür: Immer häu­fi­ger ver­schi­cken Deut­sche zum Start ins neue Jahr nicht nur rei­ne Text­nach­rich­ten, son­dern tei­len ihre Par­ty-Erleb­nis­se direkt per Foto oder Video. Dafür wer­den Mes­sen­ger-Diens­te wie Whats­App und Co. oder die sozia­len Netz­wer­ke wie Face­book und Insta­gram genutzt. Ver­gli­chen mit einem her­kömm­li­chen Tag ist die Anzahl ver­schick­ter SMS den­noch mehr als dop­pelt so hoch.