Gütesiegel für real: Hervorragende Karrierechancen für Frauen

Die För­de­rung von weib­li­chen Talen­ten und das Ange­bot von attrak­ti­ven Kar­rie­re­per­spek­ti­ven für Frau­en ist seit vie­len Jah­ren fes­ter Bestand­teil des Talent-Manage­ments von real,-. Dabei punk­tet das Hyper­markt-Unter­neh­men ins­be­son­de­re durch indi­vi­du­el­le Rege­lun­gen und auf die ein­zel­ne Situa­ti­on abge­stimm­te Maß­nah­men für Mit­ar­bei­te­rin­nen. So sind Begrif­fe wie Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf, Aus­bil­dung in Teil­zeit, Eltern­zeit und Frau­en in Füh­rungs­po­si­tio­nen bei real,- kei­ne Fremd­wor­te, son­dern geleb­te Pra­xis. Für die­ses vor­bild­li­che Enga­ge­ment wur­de real,- nun als ers­tes Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men mit dem gol­de­nen Signet „top4women“ aus­ge­zeich­net. Mit die­sem Signet wur­de unter ande­rem der ganz­heit­li­che Ansatz, wie auch die Bin­dung weib­li­cher Poten­ti­al­trä­ger an das Unter­neh­men sowie die Ange­bo­te von lang­fris­ti­gen Kar­rie­re-Per­spek­ti­ven für Frau­en, hono­riert.

Die Aspek­te Fach­kräf­te­man­gel und demo­gra­fi­scher Wan­del machen auch vor dem Lebens­mit­tel­ein­zel­han­del nicht halt. Daher müs­sen wir uns bereits heu­te als attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber posi­tio­nie­ren und pas­sen­de Lösun­gen für jede Ziel­grup­pe schaf­fen, um vakan­te Stel­len beset­zen zu kön­nen. Somit ist ins­be­son­de­re die geziel­te Anspra­che weib­li­cher Talen­te heu­te ein „MUST“ und kein „NICETOHAVE“ mehr. Nur die Unter­neh­men, die glaub­haft Kar­rie­re­chan­cen für Frau­en bie­ten, bekom­men auch ent­spre­chend qua­li­fi­zier­te Bewer­be­rin­nen. Mit dem gol­de­nen Signet „top4women“ neh­men wir eine Vor­rei­ter­rol­le in der Bran­che ein“, berich­tet Jörg Kra­mer, real,- Arbeits­di­rek­tor.

Eine wich­ti­ge Kern­bot­schaft der Aus­wer­tung des Online-Assess­ments ist, dass real,- mit allen ein­ge­lei­te­ten Maß­nah­men das The­ma „Diver­si­ty“ als wich­ti­gen Wert­schöp­fungs­fak­tor für das Unter­neh­men erkannt hat. Dabei dient das Diver­si­ty-Manage­ment als Kata­ly­sa­tor für die Mit­ar­bei­ter­zu­frie­den­heit im Unter­neh­men sowie als gro­ße Posi­tio­nie­rungs­chan­ce, das auch von der Unter­neh­mens­füh­rung unter­stützt wird. real,- hat so bereits aktiv ein frau­en­freund­li­ches und gen­der­fai­res Betriebs­kli­ma geschaf­fen. Ins­be­son­de­re das Kri­te­ri­um „fle­xi­ble Arbeits­zei­ten“ wur­de von 94,3 Pro­zent der Frau­en in der aktu­el­len „top4wo­men-Umfra­ge“ als sehr wich­tig bei der Arbeit­ge­ber­wahl ange­se­hen.

Das Assess­ment top4women zeigt, dass real,- her­vor­ra­gen­de Arbeit leis­tet, Frau­en zu för­dern. real,- ver­folgt hier moder­ne und nach­hal­ti­ge Zie­le und posi­tio­niert sich damit im Wett­be­werb um weib­li­che Talen­te deut­lich als attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber“, so Mela­nie Vogel, Pro­jekt­lei­te­rin top4women und geschäfts­füh­ren­de Gesell­schaf­te­rin der „AGENTUR ohne NAMEN GmbH“.

Auch beim The­men­feld „Equal Pay­ment“ kann real,- kräf­tig punk­ten. Das Unter­neh­men bekennt sich zu glei­chen Gehalts­struk­tu­ren für Frau­en und Män­ner. Hier agiert real,- eben­falls vor­bild­lich und schafft dadurch sehr gute Vor­aus­set­zun­gen für Equal Pay­ment zwi­schen Män­nern und Frau­en. real,- hat zudem beim Punkt „gen­der­fai­res Betriebs­kli­ma“ im Ver­gleich zu ande­ren top4wo­men-Unter­neh­men ein her­vor­ra­gen­des Ergeb­nis erzielt. Alle rele­van­ten Punk­te, wie zum Bei­spiel eine klar defi­nier­te Füh­rungs­kul­tur, Schu­lun­gen der Füh­rungs­kräf­te hin­sicht­lich der Füh­rungs­kul­tur sowie Diver­si­ty- und Anti­dis­kri­mi­nie­rungs-Trai­nings, bil­den eine ele­men­ta­re Wer­te- und Füh­rungs­ba­sis, die auf der Diver­si­ty gedei­hen und top-down gelebt wer­den.

Posi­tiv bewer­tet wur­de auch, dass real,- bei der Beauf­tra­gung von Per­so­nal­be­ra­tern und Head­hun­tern Wert dar­auf legt, dass glei­cher­ma­ßen Pro­fi­le von Bewer­bern wie Bewer­be­rin­nen vor­ge­stellt wer­den. Über­dies wer­den Wie­der­ein­stei­ge­rin­nen bei der Beset­zung von Füh­rungs­po­si­tio­nen berück­sich­tigt und auch hier zeigt sich die Bereit­schaft bei real,-, Frau­en indi­vi­du­ell ihrer Leis­tung und Qua­li­fi­ka­ti­on so zu för­dern, dass der Auf­stieg mög­lich ist. real,- hat daher eine opti­ma­le Grund­la­ge geschaf­fen, Frau­en­kar­rie­ren zu stär­ken.

Für die­se Aus­zeich­nung haben wir ein umfang­rei­ches Assess­ment mit rund 80 Kri­te­ri­en durch­lau­fen, bei dem unse­re Ange­bo­te, Maß­nah­men und Stra­te­gi­en in Bezug auf die Kar­rie­re­för­de­rung für Frau­en und die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf bewer­tet wur­den“, erzählt Jür­gen Munsch, Res­sort­lei­ter Per­so­nal­ent­wick­lung bei der real,- SB-Waren­haus GmbH. „Bei der Beant­wor­tung der Fra­gen wur­de uns noch­mal die Viel­zahl indi­vi­du­el­ler Lösun­gen für Frau­en bei der Unter­stüt­zung ihrer indi­vi­du­el­len Kar­rie­re­we­ge bewusst. Auf das bereits Erreich­te kön­nen wir als Unter­neh­men daher sehr stolz sein.“