Rheinmetall modernisiert NH90-Flugsimulatoren

Rhein­me­tall moder­ni­siert als Part­ner der Heli­cop­ter Flight Trai­ning Sys­tems (HFTS) GmbH im Team die Flug­si­mu­la­to­ren für die NH90-Hub­schrau­ber der deut­schen Hee­res­flie­ger. Ein ent­spre­chen­der Auf­trag ist Ende Dezem­ber 2019 erteilt wor­den. Für Rhein­me­tall liegt der Auf­trags­wert im unte­ren zwei­stel­li­gen Mio­EUR-Bereich. Der Gesamt­auf­trag für die HFTS umfasst wei­ter­hin Betrieb, Ser­vice und War­tung der Simu­la­to­ren mit einer ver­trag­lich zuge­si­cher­ten Ver­füg­bar­keit von min­des­tens 98% bis 2027. Die Bun­des­wehr hält damit an dem bewähr­ten Betrei­ber­mo­dell ihrer NH90-Simu­la­to­ren durch die HFTS GmbH fest. Die 2004 gegrün­de­te Fir­ma betreibt der­zeit NH90-Full Mis­si­on Simu­la­to­ren an den Stand­or­ten Bücke­burg, Fass­berg und Holz­dorf. Die HFTS GmbH ist ein zu glei­chen Tei­len von Air­bus Heli­cop­ter, CAE, Rhein­me­tall und Tha­les gehal­te­nes Kon­sor­ti­um.
Die Moder­ni­sie­rung umfasst zum einen die Aktua­li­sie­rung auf den der­zei­ti­gen Kon­fi­gu­ra­ti­ons­stand des NH90 (MR1), zum ande­ren auch die Qua­li­fi­zie­rung der vier Simu­la­to­ren ent­spre­chend den EASA Regu­la­ri­en, Level C. Rhein­me­tall ver­fügt über eine umfang­rei­che Exper­ti­se mit NH90-Simu­la­to­ren. Neben Flug­si­mu­la­tio­nen lie­fer­te das Unter­neh­men auch schon meh­re­re NH90-Trai­nings­sys­te­me für die Aus­bil­dung des NH90-Boden­per­so­nals. Erst Mit­te 2019 ging am Mari­ne­flie­ger-Stand­ort Nord­holz eine sol­che Aster­ion-basier­te Ein­rich­tung für den Mari­ne­hub­schrau­ber NH90-NTH in Betrieb. Bereits zuvor waren Ground Crew Trai­nings­sys­te­me nach Fass­berg aus­ge­lie­fert wor­den. Hier wird das Boden­per­so­nal des deut­schen Hee­res auf drei ori­gi­nal­ge­treu­en Cock­pit­nach­bau­ten hin­sicht­lich der Bedien- und War­tungs­pro­ze­du­ren für den NH90 TTH geschult.