Unsere Hotline zum Thema Ausbildungsbotschafter: hier die wichtigsten Antworten

Aus welchen Lehrjahr sollten die Azubis sein?

2. und 3. Lehrjahr

Gibts die Botschafter auch im Kreis Mettmann?

ja. Kontaktdaten unter www.ausbildungsbotschafter-duesseldorf.de

Werden auch handwerkliche Berufe vorgestellt?

Ja, aber der Schwerpunkt liegt noch in den Bereichen Industrie, Dienstleistungen, Handel. Für handwerkliche Berufe gibts bald auch ein neues Projekt. Mehr dürfen wir aber noch nicht verraten. Wenn es soweit ist, informieren wir hier: www.kompetenzzentrum-duesseldorf.de

Wer bezahlt die Schulungen der Ausbildungsbotschafter?

Die Trainerkosten übernimmt die Stiftung Pro Ausbildung.

Wie geschieht in den Schulungen?

Zunächst reflektieren die Ausbildungsbotschafter im Rahmen einer professionellen Begleitung ihren Ausbildungsberuf und fassen zusammen, was sie an dem Beruf und ihrer Tätigkeit gut finden. Auch Dinge, die nicht so gut laufen, können thematisiert werden, denn: die Botschafter sollen ein realistisches Bild des Berufes referieren. Auch das Thema “Karriere mit Lehre” wird herausgearbeitet. Dies alles geschieht an einem Tag in sehr interaktiver Weise. Sie erarbeiten sich die Lösungen in Gruppenarbeiten. In den dann folgenden 14 Tagen arbeiten die kommenden Ausbildungsbotschafter an ihrer Präsentation. Sie lernen dabei auch frei zu referieren. Anschließend folgt ein zweiter Trainingstag: die Präsentationen werden geübt und professionell ausgewertet, manchmal sogar gefilmt.

Führt die Schulungen professionell durch:
Christina Opel, Businesscoach aus Düsseldorf

Wieviel Schulen machen mit?

Aktuell nehmen in Düsseldorf 25 Schulen an dem Programm teil und: es werden täglich mehr.

Welche Ressourcen kommen vom Betrieb?

Das Unternehmen stellt die Azubis für die Schulung und die Schulbesuche (ca. 4-5/Jahr) frei.

Die Fragen während der Hotline beantwortete Christina Moeser. Haben Sie die Hotline verpasst? Hier gibts alle Infos: moeser@unternehmerschaft.de