Unsere Podcast-News zum Nachlesen

Wir erleben die vermutlich schwerste Wirtschaftskrise nach Ende des zweiten Weltkrieges. Die Zahl der Kurzarbeiter explodiert, die Regierung erwartet für 2020 einen Einbruch des Wirtschaftswachstums um 6,3 Prozent und die Zahl der Arbeitslosen in NRW steigt um fast 11 Prozent. Mehr als 718.000 Menschen in NRW haben derzeit keinen Job. In Düsseldorf sind es über 25.000 Menschen. Das sind über 2.700 mehr als noch vor einem Monat. Und jetzt kommt die eigentliche schlechte Nachricht: Niemand kann heute seriös abschätzen, wie schlimm die Rezession wirklich wird.

Rund 500.000 Euro investiert die Stiftung Pro Ausbildung, eine Stiftung des Arbeitgeberverbandes „düsseldorf metall“, auch in diesem Jahr in die Bildungslandschaft der Stadt – von den Kitas bis zu den Hochschulen. Unterstützt wird die Stiftung u.a. von der Landeshauptstadt und der Düsseldorfer Agentur für Arbeit. Der Schwerpunkt der Arbeit der Stiftung ist dabei die Förderung der Beruflichen Orientierung und die der MINT-Fächer in den weiterführenden Schulen Düsseldorfs sowie die Lese- und Sprachentwicklung unserer Kinder. Beim Düsseldorfer Lesefest erleben rund 10.000 Kinder, das Lesen Freude macht. In den Hochschulen führt die Stiftung unter anderem Praxisunterstützung und Planspiele durch. Mehr zum Programm der Stiftung unter stiftung-proausbildung.de.

Die Corona-Pandemie bringt zusehends die Düsseldorfer Wirtschaft in Bedrängnis. Für Düsseldorfer Unternehmen hat die städtische Wirtschaftsförderung online eine Übersicht zu den wichtigsten Informationen rund um Entschädigungen, Kurzarbeit, Krediten, Stundungen von Steuern, finanzielle Hilfen der Stadt, etc. zusammengestellt. Die Infos finden Sie unter duesseldorf.de/wirtschaftsfoerderung.

Ein Berliner Gastro-Start-up gewinnt den von METRO erstmals ausgelobten Preis für nachhaltige Gastronomie. Gründer Mauritz Schröder konnte sich mit seinem Konzept in einem Pitch im Rahmen des Kongresses zum Deutschen Nachhaltigkeitstag gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Die kreative Verwertung überschüssiger Lebensmittel und der Wille des Gründerteams, nachhaltig etwas in der Gastrobranche zu verändern, überzeugten das anwesende Publikum und die Experten-Jury.

“Die Krise setzt den Düsseldorfer Arbeitsmarkt massiv unter Druck”, heißt es in einem Bericht der Agentur für Arbeit. Über die aktuellen Arbeitslosen- Zahlen berichteten wir vorhin. Das Gastgewerbe trifft es besonders hart. In diesem Bereich gibt es in Düsseldorf die meisten Zugänge bei den Arbeitslosen. Hier sind die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie demnach besonders deutlich zu spüren. Generell sind aber alle Branchen in unserer Stadt betroffen. – Es werden auch deutlich weniger Menschen neu eingestellt als sonst. Normalerweise ist der Arbeitsmarkt im April entspannt. Dieses Jahr ist die Zahl der Neueinstellungen von 6.000 auf 3.000 zurückgegangen.